Ammerzwil/ Grossaffoltern, 18./19. Juni 2011

Seeländisches Turnfest 2011Dieses Jahr war das Seeländische Turnfest eine nasse, kalte und matschige Angelegenheit und trotzdem hatten alle Beteiligten bis am schluss Sonnenbrand im Gesicht. Doch nun von Beginn an:

Am Samstagmorgen früh, reisten Sämi, Gärbi, Möschi und Zimpu für den Einzelleichtathletik Wettkampf bei den Senioren an. Das Wetter war schon da nicht wirklich schön, es regnete jedoch noch nicht. Laut Sämis mehrmals wiederholter Wetterprognose soll es gegen den Nachmittag immer schöner werden. Support bekamen die vier durch Raphael und Pasci.

Nachdem sich die vier „Senioren“ angemeldet haben und das Gelände erkundet war, konnte der Wettkampf beginnen. Und siehe da, noch beim Einlaufen fing es an zu nieseln.

Der LA Vierkampf begann mit dem 100m Lauf, welcher sich als sehr rutschige Angelegenheit herausstellte. Was jedoch Sämi dazu bewegt hat anstatt wie angesagt den zweiten Startblock, den vierten Startblock einzurichten, sei dahingestellt. Die Resultate im 100m von den TV Nidauer waren  jedoch sehr gut.

Seeländisches Turnfest 2011

Weiter ging’s frohen Mutes zum Weitsprung, immer noch Sämis Wetterprognose in den Ohren.

Beim Weitsprung regnete es jedoch sinntflutartig und die Motivation der TV Nidauer sowie der anderen Turner sank auf den Tiefstpunkt, dem Wetter entsprechend waren auch die meisten Resultate. Ich als Zuschauer fand es mit der Zeit auch nicht mehr so amüsant da ich trotz mehreren Regenschutzschichten, bis auf die Unterhosen nass war. So könnt ihr euch vorstellen wie es den Einzelturnern ergangen sein muss. Leider musste ich die Jungs dann verlassen um zu Kampfrichtern. Den späteren Gesprächen konnte ich jedoch entnehmen das das Kugelstossen und die 800m auch wortwörtlich ins Wasser bzw. in den Schlamm gefallen sind.

Trotzdem bin ich sehr zufrieden mit den Resultaten der Einzelturner, sie haben alle Vollgas gegeben.

Resultate Einzel:

6.   Beat Möschler  100: 13.28 (590) WE: 5.05 (582) KUG: 12.06 (671) 800: 2:56.73 (217)  2060 Punkte Medallie

17. Morgenthaler Samuel  100: 13.30 (587) WE: 4.67 (517) KUG: 7.21 (378) 800: 3:02.47 (175) 1657 Punkte

18. Stefan Gerber   100: 13.96 (492) WE: 4.81 (541) KUG: 9.89 (542) 800: 3:23.70 (59) 1634 Punkte

22. Christoph Zimmermann 100: 14.92 (370) WE: 4.00 (405) KUG: 9.23 (502) 800: 3:42.98 (8) 1258 Punkte

 

Nach und nach trafen auch die restlichen Vereinsmitglieder, noch trocken, in Grossaffoltern ein. Immer noch mit Sämis Prognose am Nachmittag hört es auf zu Regnen im Hinterkopf, gingen alle gemeinsam zum Einlaufen.

Danach wurde der Wettkampf mit der Pendelstafette gestartet, natürlich im Regen. Die Pendelstafette lief sehr gut es gab keine Start oder Übergabefehler, also eine 100% Verbesserung gegenüber letztes Jahr.

Nach einer kurzen Pause ging es weiter zum Kugelstossen und siehe da, es regnete für einmal nicht J die Resultate hier waren gut und entsprachen  genau meinen Erwartungen.

Seeländisches Turnfest 2011Weiter ging’s für die Männer zum Fachtest Allround (FTA) in den Matsch. Die ersten zwei Disziplinen liefen gut, in der dritten Disziplin gab es einige Verwirrung weil laut Erzählung nicht alle in die gleiche bzw. richtige Richtung liefen, ob es an den grauen Socken gelegen hat?

Für die Aktiven ging es weiter zum Weitsprung. Plötzlich wollte Sämi doch noch Weitsprung machen und genau als der Kampfrichter Sämis Namen aufrief fing es wieder an zu schütten und unsere Laune war im Keller. Irgendwie konnte dies vor allem unseren jüngsten Turnerin Milena nichts anhaben, ihr Satz ging auf eine super Weite von 4.65m. Weitprung lief auch sonst sehr gut, hier bin ich sehr zufrieden mit der erreichten Note.

Während Mona und ich uns wieder aufmachten um zu Kampfrichtern, versuchten sich die anderen im Schleuderball. Ich schreibe hier absichtlich versuchten, ob es der Regen der Wind oder TV Tamins war, der die Resultate bescherte sei dahin gestellt.

 

Nun freuten sich alle über eine warme Dusche, dies war jedoch ein Wunschtraum. Die Duschen waren eiskalt und es herrschte ein riesen Chaos, deshalb entschieden sich viele nur für trockene Kleider und liessen das Duschen sein.

Das Nachtessen und die Party am Abend waren glaube ich für alle super und trocken J. Ob jedoch ein paar Turner oder Turnerinnen wegen des Regens auf die Idee kamen mitten in der Nacht Fisch zu essen, das weiss ich leider nicht.

Nach mehr oder weniger Schlaf trafen sich die meisten am Sonntag morgen um 08.00 Uhr wieder in Grossaffolter, das Wetter am Sonntag, stand dem Samstag nicht nach und es regnete schon wieder.

Nach einem feinen Morgenessen und langem Taschensuchen (ein auswärtiger Verein hat sich’s zum Schlafen auf unseren Taschen gemütlich gemacht.) ging es im trockenen zum Einlaufen für den FTA. Beginn FTA und es regnete wieder in Strömen, zum Glück liess der Regen während des Wettkampfes nach, jedoch fing dann der Wind wieder an. Mit dem Resultat war schlussendlich glaube ich niemand zu frieden. Einige Dinge können wir dem Wetter zu schieben, anderes muss noch mehr trainiert werden.

Seeländisches Turnfest 2011Nun stand noch die Seelandstafette an und es schien das erste Mal die Sonne J. Mit starkem Ersatz vom GETU Brügg, gaben wir noch einmal alles. Leider reichte es knapp nicht für in das Finale umso mehr konnten wir noch die halbe Stunde Sonne geniessen.

Nach der Rangverkündigung, genossen wir noch kurz das Zusammensein. Bevor sich alle auf den Heimweg machten, um warm zu Duschen und die Waschmaschine zu füllen.

 

Resultate:

3- teiliger Vereinswettkampf  4 Stärkeklasse

36 Rang TV Nidau         Total 22.58  

PS80: 7.75 (12)

SB: 6.52 (5) WE: 8.12 (5)

KUG: 7.51 (8)

1- teiliger FTA Männer

9 Rang                         Note 7.95

1- teiliger FTA Aktive

10 Rang                        Note 8.18

 

Fazit:

  • Eine halbe Stunde Sonne reicht um Sonnenbrand zu kriegen.
  • Resultate für  mich als OTU zu vergessen.
  • Wetterprognosen sind für nichts.
  • Man kann auch bei Regen ein super Turnfest haben.
  • Kleider und Schuhe werden wieder sauber.
  • Die Anlagen in Grossaffoltern waren trotz des Regens absolut top.
  • Ich freue mich schon auf das nächste Turnfest.

In einem Zeitungsbericht habe ich gelesen, dass es letztes Mal im Jahr 1999 am Turnfest des TV Nidau so geregnet hat. Was wohl vielen der Lesenden noch sehr gut in Erinnerung haben. Das Positive daran ist, das wäre nächstes Mal erst wieder im Jahr 2023…

Pascale Mosimann