18. -19. September

Oder  „ wie man auf der First schwimmen lernen kann…“

 Zugegeben, ich hatte wohl schon etwas Respekt vor meiner ersten Turnfahrt mit dem TV Nidau, denn in den zahlreichen Erzählungen der letzten Ausflüge, wurde dieses Weekend oft als Hochgebirgsbergtour dargestellt mit zahlreichen Strapazen. Daher hiess es am Samstag Morgen zuerst einmal allen Mut zusammennehmen und um 7.10 mit voll bepacktem Rucksack am Bahnhof Biel anzutraben.

Turnfahrt 2010

 

Nach einer gemütlichen Zugfahrt bis nach Grindelwald, ging es mit dem Postauto auf die Bussalp (wobei in diese Fahrt alle Klischees der Schweiz mit einbegriffen waren im Preis). Leider hatte das Wetter an diesem ersten Tag nicht die gleichen Ziele wie wir und daher kämpften wir den ersten Aufstieg bis aufs Faulhorn im dichten Nebel den Berg hinauf. Der Aufstiege wurde dann dennoch mit einer klaren Gipfelsicht und 1 Grad im Schatten belohnt.

Turnfahrt  2010

 

Nach einem gemütlichen Mittagessen mit Kaffe-Faulhorn und Jassen (für machen auf mit Mittagsschläfchen), ginge es dann weiter bergabwärts, durch Nebelschwaden, vorbei an Murmerltierherden und Bergseen, Richtung First, wo uns ein verwöhnerisches 4 Gang Menü erwartetet. Nach einem oder zwei Glas Rotwein, ein paar interessanten Diskussionen und einer ausgiebigen Einführung in das Spiel „ Swimmen“, welches ich, wohl besser als die Interpretation der Nebelschwaden und Wetterlagen, relativ schnell im Griff hatte, blieb am Schluss nur noch ins Bett zu gehen (und sich mit den warmen und weichen Bettdecken zuzudecken.)

Turnfahrt 2010  Turnfahrt 2010

 

Der zweiteTag zeigte sich schon sehr für Morgens von seiner Sonnenseite und der Ausblick auf Eiger, Mönch und Jungfrau, sonnenerleuchtet und über dem Nebelmeer, passte perfekt zum ausgiebigen Frühstücksbuffet. Nach gute gelungener Stärkung, hiess es dann zuerst noch einmal allen Mut zusammen nehmen und mit dem Firsflieger mit 80 km / h durch das Nebelmeer Richtung Tal sausen. Danach eine kurze Wanderung und zum Schluss mit vollem Schuss mit dem Trotinett Richtung Talstation Grindelwad. Mit einer gemütlichen Sonntags-Kaffee–Heimfahrt liessen wir dann den Tag perfekt ausklingen.

Turnfahrt 2010  Turnfahrt 2010 

Das Trauma Turnfahrt ist nun bei mir definitiv überwunden und für die Daheimgebliebenen gibt es an diese Stelle nun ein „ Schade und Pech gehabt“. Ich freue mich schon auf den nächsten Ausflug und bedanke mich im Namen aller Teilnehmer noch einmal herzlich für die Organisation.

Freundliche Grüsse

Das vermeintlich schwache Element (Simone Küttel)

Turnfahrt 2010