Es ist Samstag, 06:30h, eigentlich viel zu früh - nicht für echte Männer und Frauen. Schon  geht es ab Richtung Wallis ins lange ersehnte Skiweekend.

Skiweekend 2010

 

Zu müde um zu sprechen? Nein, die ersten Männersprüche fallen bereits vor 07:00h, sorry Pasci. Beim ersten Halt in Münsingen können wir kurz etwas kleines Essen - na ja, es gab Ausnahmen, das Riesensandwich und dessen Besitzer mit der Swissair Jacke kann auf der Fotogallerie bestaunt werden. Weiter geht’s und noch weiter. Geht’s noch lange weiter? Kann sein. Der Bus gibt zwar nicht mehr als 100km/h her, was nichts macht, da nun die Zeit für noch männlichere Sprüche gekommen ist. Es ist noch nicht mal 08:00h und unsere Frau schüttelt das erste mal den Kopf.

Skiweekend 2010

Jetzt kommt aber endlich die Talstation Lauchernalp ins Blickfeld. Wir sind da und es geht auch gleich ab in die Gondel und hinauf in die Suppe - Manno, ist nicht wahr oder? Egal, ab auf ein Kaffee - ohne Zusatz, ehrlich. Es ist noch nicht einmal 10 Uhr und wir wollen es bereits wagen, yeah, echte Männer und Frauen gehen bei jedem Wetter raus. Als wir das erste Mal oben sind, frösteln wir bei minus 19°, haben keine 3m Sicht, dafür aber jede Menge Wind. Egal, wir versuchen es trotzdem, leider kommt es nicht gut. Ein erster Verletzter ist zu beklagen und wir gehen bereits wieder ab ins Restaurant etwas Trinken und Essen. Chrigu hat der Sturz zugesetzt, so dass er bereits nach Hause muss. Sch... kann man da nur sagen. Mit ihm geht auch unsere Frau.

14:00h - Ist das SONNE? Olé Olé Olé  - uns hält nichts mehr auf den Stühlen und wir stürzen uns in Vergnügen: fahren, fahren, fahren, Tiefschnee, Piste, Jump`s, einfach alles was das Herz erfreut.

Skiweekend 2010


Der Abend wird gemütlich mit einem Glas Wein eingeläutet. Danach machen wir uns bereit fürs Essen und müssen feststellen, dass eine Horde Frauen unseren reservierten Tisch besetzt hat. Egal, einfach dazusetzen und unsere Klappe aufreissen und Männersprüche à deluxe auftischen. Es klappt und sie verschwinden.... Olé Olé Olé, oder auch nicht, egal, das Fondue kommt auf den Tisch und schmeckt HAMMER FEIN, ist aber zuviel bis vielleicht für jemand (Swissair Jacke vom morgen). Egal, fertigessen, etwas trinken, meieren, ‘6 nimm auf’ spielen, weiter quaschten und natürlich sehr intellektuelle Gespräche führen - sehr männlich.

Skiweekend 2010

 

Alle fühlen sich müde und wollen schlafen gehen. Erster Anlauf: klappt nicht. Ein dummer Spruch bringt schliesslich alle zum lachen. Zehn Minuten später der zweite Versuch: klappt wieder nicht. Ein weiterer dummer Spruch bringt wieder alle zum lachen. Dritter Versuch: Achmed the Dead Terrorist taucht auf. “SILENCE, I...” wieder nix mit schlafen.Vierter Versuch: OU NEIN... Tutanchamum ist unter uns, Lacher überall und immer noch nix mit schlafen. Fünfter Versuch: HÄH... “One Face in the Dark”, Lacher, diesmal Brülller und nix mit schlafen. Sechster bis zehnter Versuch: Einfältige, unflätige Testosteron-Vergeudung mit akustischer Umweltverschmutzung. Hier ein kleiner Auszug: “Olé Olé Olé, hei, was geht ab, …was wollen wir sehen, …wir wollen…”. Egal, schliesslich klappt es beim elften Versuch.
Es ist Sonntagmorgen, wir stehen auf und sehen nach dem Wetterbericht. Dieser ist sensationell, deshalb gehen wir gleich auf die Piste und ziehen bis 13 Uhr durch, essen etwas und brechen gemütlich nach Hause auf. Alle sind müde und endlich ruhig - denkste! Ein Spruch jagt den anderen und wir können froh sein, dass keine Frau mehr unter uns weilt. Hauptsache lustig.
Merci vielmau Möschi fürs Organisieren, merci Beat fürs Fahren, merci Allen für äs super Weekend. In Erinnerung an Achmed, Tutanchamun und ‘the Face’. Fragen zu einzelnen Textauszügen  können Sie sich bitte direkt an einen Beteiligte wenden. Dies jedoch ohne Gewähr auf Lachanfälle und Bauchmuskel-Erweiterung.
Ein Skiweekend-geprägter aber zufriedener

Samuel Morgenthaler