4. Platz an der Schweizermeisterschaft Leichtathletik-Mannschafts-Mehrkampf (LMM)

Riehen,23. 9.2018

LMM Schweizermeisterschaft 2018

Mit einer sehr starken Leistung am Vorrundenwettkampf LMM in Lyss haben sich Saskia, Seraina, Leah, Flurina und Nina für die Schweizermeisterschaften in Riehen qualifiziert.

LMM Schweizermeisterschaft 2018

Da diese leider in der Ferienzeit stattfand mussten wir das Team umstellen. Für den TV Nidau an den Start gingen Seraina, Leah, Anicia und Carmen. Sie zeigten eine extrem starke Leistung und schlossen dem Wettkampf auf dem sehr guten 4 Platz ab.

LMM Schweizermeisterschaft 2018

Resultate

  • Lerf Seraina, 2002
    100 (13.07), WEIT (4.82), KUGEL (7.46), 800 (02:32.55)
  • Markwalder Leah, 2003
    100 (14.16), WEIT (4.48), KUGEL (7.89), 800 (02:46.79)
  • Jeannerat Anicia, 2001
    100 (14.56), WEIT (4.24)), KUGEL(8.19), 800 (02:54.49)
  • Schnyder Carmen, 2003
    100 (14.81), WEIT (3.72), KUGEL(8.25), 800 (03:17.13)

getu 2018 01

Kurz nach den Sommerferien und nur mit wenigen Trainings sind wir an den Seelandmeisterschaften im Geräteturnen gestartet. Dies hat sich leider auch ein bisschen in den Resultaten wiederspiegelt.

getu 2018 02

Trotzdem durften wir eine Auszeichnung feiern, von Julian Saez im K3, mit einer sehr guten Barren Übung konnte er die nötige Punktzahl für die Auszeichnung erturnen.

getu 2018 03

Da es in Port keine Einturnhalle gab, haben wir die Nähe zu unserer eigenen Turnhalle genützt und haben in dieser eingeturnt. Danach konnten wir meist fast Direkt zum Einmarsch in die Halle. Dann geht es sofort los mit Einturnen und dem Wettkampf. Alle Kinder haben alles gegeben, bei einigen hat leider die Nervosität kein besseres Resultat zugelassen. Jetzt trainieren wir fleissig weiter um im Winter am nächsten Geräteturnwettkampf starten zu können.

Pascale Mosimann

Kurz nach den Sommerferien und nur mit wenigen Trainings sind wir an den Seelandmeisterschaften im Geräteturnen gestartet. Dies hat sich leider auch ein bisschen in den Resultaten wiederspiegelt.

Trotzdem durften wir eine Auszeichnung feiern, von Julian Saez im K3, mit einer sehr guten Barren Übung konnte er die nötige Punktzahl für die Auszeichnung erturnen.

Da es in Port keine Einturnhalle gab, haben wir die Nähe zu unserer eigenen Turnhalle genützt und haben in dieser eingeturnt. Danach konnten wir meist fast Direkt zum Einmarsch in die Halle. Dann geht es sofort los mit Einturnen und dem Wettkampf. Alle Kinder haben alles gegeben, bei einigen hat leider die Nervosität kein besseres Resultat zugelassen. Jetzt trainieren wir fleissig weiter um im Winter am nächsten Geräteturnwettkampf starten zu können.

 

Resultate:

K2 Iwana Rohrer 68. Boden 8.70 Ringe 7.90 Sprung 8.50 Reck 8.55 TOTAL 33.65

K2 Nora Wysseier 96. Boden 8.50 Ringe 8.35 Sprung 7.90 Reck 7.90 TOTAL 32.65

K2 Larissa Rohrer 106. Boden 8.25 Ringe 7.80 Sprung 8.10 Reck 7.80 TOTAL 31.95

K2 Aila Luginbühl 113. Boden 7.80 Ringe 7.75 Sprung 7.05 Reck 8.10 TOTAL 30.70

K3 Sabrina Wolfensberger 57. Boden 8.45 Ringe 8.65 Sprung 8.55 Reck 8.75 TOTAL 34.40

K3 Anna Siegrist 81. Boden 8.05 Ringe 8.50 Sprung 8.30 Reck 8.55 TOTAL 33.40

K3 Zoe Rentschler 86. Boden 8.25 Ringe 8.50 Sprung 8.55 Reck 7.85 TOTAL 33.15

K4 Delphin Bachmann 58. Boden 8.70 Ringe 8.50 Sprung 8.85 Reck 8.40 TOTAL 34.45

K4 Rike Höller 73. Boden 8.40 Ringe 8.50 Sprung 7.50 Reck 8.70 TOTAL 33.10

K2 Rafael Saez 13. Boden 7.85 Ringe 8.10 Sprung 8.75 Reck 7.75 Barren 8.75 TOTAL 41.20

K3 Julian Saez AUSZEICHNUNG 7. Boden 8.60 Ringe 8.65 Sprung 8.80 Reck 8.90 Barren 9.30 TOTAL 44.25

K3 Danila Bogatyrev 19. Boden 7.45 Ringe 8.45 Sprung 8.10 Reck 8.15 Barren 8.20 TOTAL 40.35

K3 Gian Cura 20. Boden 7.50 Ringe 8.15 Sprung 8.35 Reck 7.55 Barren 8.05 TOTAL39.60

turnfahrt 2018 04

Bildergallerie

Organisator Thomas Jeannerat wählte wohl Wasser als Motto für diese Turnfahrt. Nach der langen Trockenperiode sicher eine Wohltat für die Natur. Dafür weniger für die vierzehn wackeren Turnerinnen und Turner, die sich aufmachten, das Alpsteingebiet kennen zu lernen. Aber eben; Samstag: Wasser von oben und Wasser von unten. Sonntag: Grau und zeitweise Nebel, vom Säntis nichts zu sehen.

turnfahrt 2018 01

Trotzdem, alle waren zufrieden und hatten Spass. Die Aussicht müssen wir jedoch ein anderes mal geniessen. Aber der Reihe nach: Froh, sich nach der langen Zugfahrt bewegen zu dürfen, zogen wir mit gezücktem Schirm und Regenschutz los Richtung Seealpsee. Der erste Halt diente äusserlich zur Abtrocknung und innerlich zur Flüssigkeitsaufnahme.

turnfahrt 2018 05

Denn hier teilte sich die Gruppe. Die einen hangelten sich direkt zur Meglisalp hoch, wo unser Nachtlager wartete. Die Unentwegten machten eine Zusatzschlaufe und stiegen über die Alp Mesmer und Ageteplatte hoch.

turnfahrt 2018 03

Beide Anstiege führten in felsiges Gebiet, wo man froh war, sich an Sicherungskabeln festhalten zu können. Man wähnte sich im hochalpinen Bergland.

turnfahrt 2018 05

Der letzte Kampf des Tages war derjenige im Trocknungskeller des Berggasthauses. Wer konnte seine nassen Sachen am strategisch besten Platz aufhängen? Ob jeder wieder SEINE Kleider fand? Wir genossen jedenfalls das vorzügliche Essen und die Gastfreundschaft. Auch das Spielen kam nicht zu kurz.

turnfahrt 2018 05

stf 2018 04

Bildergallerie

Samstag früh, angespannt und doch zuversichtlich fahre ich mit dem Velo zu unserem Treffpunkt. Das Wetter ist gut, es ist einfach noch etwas frisch. Ich denke mir, lieber so als drückend heiss. Der erste Teil des Teams trifft sich in Nidau. Gemütlich fahren wir nach Bözingen. Dort wartet bereits ein Teil der übrigen Teammitglieder.

stf 2018 06

Während die einen sich zum Kaffee aufmachen, gehe ich zur Anmeldestelle. Rasch ist alles erfasst und ich kehre zurück zum Team. Da ein erstes Hallo, nicht alle haben sich getroffen. Ein Spruch hier, eine träfe Antwort da – die Stimmung ist gut. Nun gilt es den Fokus auf den Wettkampf zu setzen. Ich habe im Vorfeld meine hohen Ambitionen klar gemacht. Es herrscht eine Stimmung zwischen fröhlichem Beisammensein und Anspannung. Erste Disziplin ist der Fachtest Allround. Raphael bringt uns wie vereinbart das Material, so dass wir uns einlaufen können. Nach einer ersten Aufwärmrunde übernimmt Chlöisu als Chef Goba. Fasi schaut, dass auch seine Disziplin Beachball geübt wird. Roberto übernimmt das Management der Anmeldung vor Ort und Lorenz die Notenauswertung.

stf 2018 07

Jetzt ist es soweit, wir stehen bereit zum Wettkampf. Die ersten beiden Gruppen liefern ihre Leistung, wir sind nahe an der 10. Die dritte, vermeintlich beste Gruppe patzt dann jedoch. Klar gibt es Sprüche hin und her, wie sollte es anders sein. Rasch geht es weiter mit dem Team Beachball. Diese zeigen, wie es geht und bringt eine glatte 10. Total 1. Wettkampfteil: 9.63. Mit etwas gemischten Gefühlen gehen wir weiter, es wäre doch mehr drin gelegen.